Voll für die Rollen: rOllspOrt-Hamburg e.V.

Beim rOllspOrt Hamburg e.V. dreht sich alles um das Longboard. Der gemeinnützige Verein aus Norddeutschland engagiert sich auf verschiedensten Wegen für den Skate-Sport. Er bietet ein breites Angebot an Workshops an, in denen Neulingen die Basics vermittelt und erfahrene Skater weiter gefördert werden sollen. Auch die Organisation regelmäßiger Ausflüge und Reisen zu Skate-Events und Skate-Spots gehören zum Programm. Darüber hinaus setzt sich der Verein auch politisch für die Interessen der Skater ein, beispielsweise für eine skate-freundliche Infrastruktur der Städte. Der rOllspOrt Hamburg e.V. hat es sich zum Ziel gesetzt, auch der Szene fremde Personen einen Einblick in die Welt des Skatens zu verschaffen und so die Gesellschaft toleranter für den Sport zu machen.

Workshops für alle
Workshopleiterin Ronja erklärt den Aufbau eines Longboards.

Workshopleiterin Ronja erklärt den Aufbau eines Longboards.

Der rOllspOrt Hamburg e.V. hat das vermutlich umfangreichste Angebot an Longboard-Workshops in ganz Norddeutschland: Basics, Sliden, Freeriden und Dancen. Besonders am Herzen liegen dem Verein die Basic-Workshops, verrät uns Ronja, die Hauptorganisatorin der Workshops: „Unsere Mission ist es, neben dem Spaß am Sport, auch die Stadt sicherer zu machen. Viele Anfänger sind im Straßenverkehr noch ziemlich unsicher unterwegs, was sehr gefährlich werden kann. Außerdem bilden unsere Workshops eine super Plattform um andere Longboarder kennen zu lernen, denn auch das Zusammengehörgkeitsgefühl ist uns wichtig.“

Aus diesem Grund bietet der Verein mehrmals pro Monat Basic-Workshops an, in denen man quasi den Führerschein für das Longboard machen kann. Ähnlich wie beim Autoführerschein beginnt der Workshop mit einem Theorieteil. Dabei lernen die Teilnehmer alles über den Aufbau und die Funktionen ihres Longboards und erhalten Antworten auf Fragen wie „Welches Modell ist am besten zum Fahren in der Stadt geeignet?“, „Was macht man, wenn das Board sich nur schwer lenken lässt?“ oder „Was sind Cutouts, Drop Trough und Slides?“. Anschließend folgt die Praxis: Stehen, Pushen, Lenken und Bremsen. Zwar stehen viele der Teilnehmer nicht zum allerersten Mal auf einem Board, dennoch sind gerade enge Kurven und Bremsen für fast alle eine Herausforderung. Mit Übungen wie einbeinigem Fahren oder Slalom versuchen die Workshop-Leiter Koordination und Gleichgewicht der Teilnehmer zu schulen.

Fahrtraining in der Hamburger Hafencity.

Fahrtraining in der Hamburger Hafencity.

Ihr wollt mehr? Wer die Basics gemeistert hat, kann sich für den Slide-Workshop anmelden. Dort werden die fahrtechnischen Grundsteine für den Geschwindigkeits- und Adrenalin-Rausch, das Freeriden, gelegt. Mit bis zu 100 Stundenkilometern den Berg hinab zu preschen ist Euch zu wild? Dann versucht Euch beim Dance-Workshop an der Akrobatik auf dem Board und beweist Zehenspitzengefühl. Immer noch nicht genug? Dann nehmt an einem der Ausflüge teil, wie zum Beispiel der alljährlichen Fahrt zum Vulkanradweg nach Hessen, und erlebt zusammen mit anderen Fans des Longboards eine tolle Zeit.

Genaue Informationen über Workshops, Ausflüge und das gesamte Angebot vom  rOllspOrt Hamburg e.V. findet Ihr auf der Vereins-Homepage unter www.rollsport-hamburg.de

Für alle Workshops gilt: Helm und Schoner sind Pflicht, können allerdings in begrenzter Stückzahl bei den Workshop-Leitern vor Ort ausgeliehen werden. Ein Longboard muss jeder selbst mitbringen. Wer keins hat, kann gegen kleines Geld eins beim Kooperationspartner des rOllspOrt Hamburg e.V., dem  Mantis Longboardshop, ausleihen. Alle Workshops finden in Hamburg statt, zum Beispiel am Volkspark oder in der Hafencity. Der Preis für die zwei- bis dreistündigen Kurse liegt bei zirka zwanzig Euro, je nach Workshop. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich und online möglich: www.rollsport-hamburg.de/index.php/workshops

Be connected

Für dreißig Euro im Jahr, also gerade einmal 2,50 Euro im Monat, kann man Mitglied beim rOllspOrt Hamburg e.V. werden und sich selbst für die Verbreitung des Sports engagieren oder einfach mit Gleichgesinnten zum gemeinsamen Rollen, Chillen und Schnacken treffen. Die Community freut sich immer über neue Mitglieder und ist auch abseits der Vereinsarbeit eng miteinander verbunden. Weitere Vorteile: Auf Ausflügen erhalten Mitglieder deutliche Rabatte. Außerdem liegt es dem Verein am Herzen, neue Kooperationen zu schaffen, von denen seine Mitglieder profitieren. Die derzeit größte Kooperation besteht mit dem Mantis Longboardshop aus Hamburg. Dort erhalten Vereinsmitglieder zehn Prozent Rabatt auf alle Einkäufe.

Weitere Infos zu rOllspOrt Hamburg e.V. und dem Angebot an Workshops und Touren auf:

http://www.rollsport-hamburg.de

https://www.facebook.com/rollsporthamburg

Das könnte Dich auch interessieren

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 20. August 2015

    […] rOllspOrt Hamburg e.V. in Hamburg: Der Verein für Longboardbegeisterte in Hamburg und Umland. Neben regelmäßigen Treffen bietet der Verein eine Vielzahl von Workshops und Ausflügen an. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.