Solala Longboards: Nordisch by Nature

Die Marke Solala Longboards steht für hanseatische Motive und

Typisch für Solala Longboards: hanseatische Motive.

Gute Qualität, faire Preise und hanseatische Motive: Das macht die norddeutsche Longboard-Marke Solala Longboards aus.

So la la? Nein – Solala!
Der König unter den Freestylern: das Model BangbüX FS

Der König unter den Freestylern: das Model BangbüX FS

Am Anfang standen vier Jungs, allesamt Board-verrückt: Snowboard, Skateboard, Surfboard. Der gemeinsamen Nenner: das Longboard. Bei dem Kauf ihrer ersten Longboards Anfang der 2000er beging jeder von ihnen den selben Fehler und kaufte einfach irgendein Longboard – Hauptsache, es ist nicht so teuer. Als Schüler hatte man schließlich nicht mal eben mehrere hundert Euro über. Schnell merkten die Jungs allerdings, dass mit den günstigen Modellen nicht viel Spaß aufkam. Sie rollten, mehr aber auch nicht – Die Qualität war einfach zu schlecht. Es wurde also nachgerüstet: neue Achsen, andere Rollen, bessere Kugellager… Da waren mal eben 150 Euro draufgegangen. Das Fahren brachte jetzt Spaß und das Longboard wurde zur großen Leidenschaft der vier Jungs. Über die Fehlkäufe und das viele unnötig ausgegebene Geld ärgerten sie sich aber auch nach gut zehn Jahren noch. Das muss doch auch anders gehen, dachten sich Philipp Reisswig (Flippo), Jan Philip Colberg (Colli), Eugen Boger und Daniel Göhl aus dem Raum Braunschweig und gründeten im April 2011 kurzerhand ein eigenes Longboard-Label: Solala Longboards.

Mit dem Model Akrobat wurde Carl Fölster inoffizieller Weltmeister im Dancen

Mit dem Akrobat wurde Carl Fölster inoffizieller Weltmeister im Dancen

„Unser Ziel war und ist es, solide und bezahlbare Boards für Einsteiger anzubieten. Gute Qualität zu fairen Preisen“, sagt Flippo, der seit März 2015 auch einen Skateshop in Hamburg-Bergedorf besitzt. Am Anfang kauften sie alle Bauteile ein, schraubten sie zusammen und verkauften sie als Komplett-Boards weiter. Dann kam die Idee, etwas eigenes zu erschaffen. Seitdem entwickeln und designen sie die Decks selbst. Zusammen mit ihren drei Teamfahrern, darunter der inoffizielle Weltmeister im Dancen, Carl Fölster, treffen sich die vier Jungs regelmäßig zum Tüfteln in Hamburg, der neuen Heimat von Solala. Hat der Prototyp alle Tests bestanden und wird einstimmig für gut befunden, startet die Produktion in Kalifornien. „Eine Fertigung in deutschen Manufakturen wäre leider viel zu teuer. Dann können wir unsere Philosophie der bezahlbaren Einsteiger-Boards nicht mehr einhalten. Die Produktion in den USA ist ein guter Kompromiss zwischen hoher Qualität und günstigen Preisen“, erläutert Flippo, der maßgeblich für die Entwicklung zuständig ist. Die fertigen Decks bieten sie dann entweder im Einzelverkauf oder als Komplett-Boards an.

Die vier Jungs leben zwar mittlerweile in der ganzen Republik verstreut, sind aber dennoch tief mit ihrer norddeutschen Heimat verbunden. So wie der Norddeutsche gemeinhin als kühl und herb beschrieben wird, halten Flippo, Colli und Co. ihre Decks auch eher schlicht. Knallige Farben sind nicht so ihr Ding. Stattdessen gib es hanseatische Motive mit Leuchttürmen, Hafenkränen und Booten. Qualität und Funktionalität stehen für die Jungs im Vordergrund, da braucht es keinen bunten Schnickschnack. Dasselbe galt auch bei der Namensfindung: „Colli besaß bereits das Skate-Label Inpeddo, dass besonders auf bunte und auffallende Styles setzte. Diesmal wollte er es schlichter, so la la halt. Seinen Ausdruck fanden wir alle vier witzig und irgendwie passend“, sagt Flippo.

Solala ist aber zum Glück nur der Name und nicht die Qualität. Die Longboards der vier überzeugen durch solide Boards zu fairen Preisen und natürlich nordisch frischen Motiven.

Vorne: SpiroGraf, in der Mitte: Akrobat, links: BangbüX und rechts: Bangbüx FS

Vorne: SpiroGraf, in der Mitte: Akrobat, links: BangbüX und rechts: Bangbüx FS

Wo gibt es Solala-Longboards zu kaufen:

Online auf: www.solala-longboards.de

https://www.facebook.com/SolalaLongboards

Im Shop von Solala-Longboard-Gründer Flippo:

Endless Skate

Chrysanderstraße 2d

21029 Hamburg

www.endless-skate.de

und in vielen anderen Skateshops deutschlandweit.

Das könnte Dich auch interessieren

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 8. November 2015

    […] Solala Longboards in Hamburg: Solala Longboards ist ein in Niedersachsen gegründetes Longboardlabel, dass auf hanseatische Motive und gute Qualität zu fairen Preisen setzt. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.