DIE HALLE – Parkour Creation Center Oberhafen

Bisher ist Die Halle nur provisorisch eingerichtet, dennoch ist sie schon sehr beliebt.

Bisher ist Die Halle nur provisorisch eingerichtet, dennoch ist sie schon sehr beliebt.

Parkour-Trainingszentrum im Hamburger Oberhafen

Parkour ist ein extrem aktionsreicher Sport, bei dem die Stadt der Sportplatz ist und Mauern, Dächer, Bänke und Co. die Trainingsgeräte. Parkour, vom französischen Parcours, ist ein Hindernislauf, bei dem der Läufer (Traceur genannt) versucht, möglichst schnell und effizient von einem Ort zum anderen zu gelangen. Alle Hürden, die ihm dabei in den Weg kommen, soll er durch Kombination verschiedener Bewegungen möglichst schnell und effizient überwinden, allerdings ohne den Bewegungsfluss zu unterbrechen.

Erfahrene Traceure sind durchtrainiert von oben bis unten und verfügen über eine unglaubliche Körperbeherrschung. Sie landen sicher auf dem schmalsten Treppengeländer, präsentieren am Reck anspruchsvolle Turnübungen, erklimmen hohe Mauern oder gleiten elegant von Dach zu Dach – als Showeinlage vollführen sie dann auch noch ein paar Salti und Flickflacks.

Der Weg zu diesen Fähigkeiten ist allerdings weit. Wer die wahren Kunststücke vollführen möchte, muss viel Zeit, Kraft und Schweiß investieren. Damit auch bei schlechtem Wetter keiner auf’s Training verzichten muss, hat nun im Oberhafen die erste Hamburger Parkour-Halle eröffnet.

Die Halle: Trainingsfläche für jedermann
Auf dem großen Airtrack kannst Du Salto, Flickflack und Co. üben.

Auf dem großen Airtrack kannst Du Salto, Flickflack und Co. üben.

Ben (Ben Gallinat, 28), Borne (Felix Bornemann, 25) und Batte (Sebastian Ploog, 29) sind allesamt erfahrene Parkour-Sportler und die Gesichter hinter der Halle. Batte betreibt seit 10 Jahren Parkour und gilt als einer der besten Hamburgs, Ben und Borne sind auch schon seit mehr als 5 Jahren dabei. Lange dachten sich die drei Sportstudenten, dass Hamburg eine richtige Trainingshalle für den Parkour-Sport fehlt. Ein Ort, der Trainingsmöglichkeiten bei jedem Wetter bietet, an dem mit idealen Vorraussetzungen und minimiertem Verletzungsrisiko geübt werden kann und der gleichzeitig Treffpunkt für die Parkour-Szene ist. Da es so einen Ort bisher in Hamburg noch nicht gab, entschlossen sie sich 2013, einfach selbst eine Parkour-Halle zu schaffen. Sie erstellten ein Konzept, bewarben sich um einen Platz im Oberhafen und erhielten den Zuschlag.

Seit dem 13. Juli dieses Jahres hat DIE HALLE für knapp zwei Monate geöffnet. Ab dem 6. September muss sie dann aber leider erstmal in die Winterpause. Sie wird renoviert und eröffnet im Frühjahr 2016 ganz offiziell und formvollendet. Zwar ist DIE HALLE bisher nur provisorisch eingerichtet, dennoch ist sie bereits sehr beliebt, stets gut besucht und das Angebot an Trainingsmöglichkeiten und Workshops äußerst umfangreich.

Das bietet Dir DIE HALLE:
  • Trainingsfläche bei jedem Wetter
  • mindestens 4-7 Stunden täglich für freies Training (Open Session) geöffnet
  • diverse Workshops (Kids, Teens, Adults, Ü30, Girls, Feriencamps etc.)
  • Calisthenics-Workshop mit den Jungs von Baristi Workout Hamburg
  • viele verschiedene (verschiebbare) Obstacles aus Holz und Schaumstoff
  • umfangreiche Gerüstkonstruktionen
  • großen Airtrick
  • Mattenbahn
  • Chillout-Area und coole Stimmung
  • Austausch mit Gleichgesinnten
  • fachkundige Betreuung durch erfahrene Traceure
  • jeden Freitag ab 18 Uhr Friday Madness (freies Training open end)
  • Snacks und kalte Getränke
  • Parkplätze um die Halle

Die Halle bietet Dir mit Gerüst, Airtrack und Obstacles unzählige Trainingsmöglichkeiten – bei jedem Wetter!

Was bisher noch recht provisorisch aufgebaut wurde, findet ab nächstem Frühjahr einen festen Platz in der dann fertig gestellten HALLE. Einen kleinen Vorgeschmack, wie DIE HALLE dann samt Foampit und Boulder-Area aussehen soll, findest Du auf: http://www.diehalle.hamburg/index.php/die-halle/der-plan

Freie Trainingszeiten und Workshops

Bei den Workshops lernst Du nicht nur am Gerüst coole Tricks.

Bei den Workshops lernst Du nicht nur am Gerüst coole Tricks.

Da während der Workshops kein freies Training in der HALLE stattfindet, variieren die Öffnungszeiten von Woche zu Woche leicht. Die aktuellen Zeiten für Open Sessions (freie Trainingszeit für jedermann) und Workshops werden immer 1-2 Wochen im Voraus auf http://www.diehalle.hamburg/index.php/pre-opening/programm veröffentlicht. Workshops kosten 5 Euro pro Stunde, inklusive Eintritt. Teilnehmen kann jeder nach vorheriger Anmeldung per E-Mail an: team@diehalle.hamburg

Vor dem ersten Training muss jeder Besucher die Nutzungsbedingungen der HALLE lesen und unterschreiben (bei Minderjährigen ein Erziehungsberechtigter). An manchen Tagen hat DIE HALLE bis 22 Uhr oder länger geöffnet. Jugendliche unter 18 Jahren müssen DIE HALLE allerdings aus Jugendschutzgründen um 22 Uhr verlassen, Jugendliche unter 16 Jahren um 21 Uhr.

Parkour Creation e.V.

Jeder soll nur so viel zahlen wie er kann.

Jeder soll nur so viel zahlen wie er kann.

Batte, Borne und Ben haben DIE HALLE nicht erschaffen, um mit ihr das große Geld zu verdienen, sondern um den Parkour-Sport zu fördern und der Szene einen Rückzugs- und Trainingsort zu ermöglichen. Die weitestgehend jugendlichen Sportler sollen in der HALLE nicht nur in Ruhe trainieren, sondern auch Freunde finden und sich mit anderen austauschen können.

Damit niemand ausgeschlossen wird, funktioniert alles auf Spendenbasis. Als Eintrittspreis schlagen die Jungs ihren Besuchern eine Spende in Höhe von 5 Euro vor. Wer diese nicht hat, gibt nur soviel er kann und möchte. Wer den Verein zusätzlich unterstützen will, zahlt mehr als 5 Euro. Ähnlich handhaben die drei es mit den Preisen für Snacks und Getränke. „Parkour ist ein Sport, der von der Straße kommt und vor allem von Jugendlichen und jungen Erwachsenen betrieben wird. Diese besitzen normalerweise nicht viel Geld und könnten sich den Eintritt in die Halle, wenn überhaupt, nur selten leisten, von Snacks ganz zu schweigen. Weil wir aber niemanden ausschließen, zahlt jeder nur soviel er kann, zum Beispiel 1 statt 5 Euro, und darf trotzdem die Halle nutzen“, erläutert Ben das Spendenprinzip.

Borne, Batte und Ben selbst können auch nicht alleine von der HALLE leben. Alle drei müssen nebenbei noch für ihren Lebensunterhalt jobben. Damit DIE HALLE überhaupt ohne festgelegte Eintrittspreise funktionieren kann, wird sie von dem gemeinnützigen Parkour Creation e.V. finanziert. Einem Verein, der extra zur Erschaffung der Trainingshalle ins Leben gerufen wurde. Der Parkour Creation e.V. sammelt Spenden von Unternehmen wie der SAGA GWG oder der Alexander-Otto-Stiftung, die sich beide stark an der Finanzierung der HALLE beteiligt haben, und erhält zusätzlich Geld über Fördermitgliedschaften.

Hier findet Ihr DIE HALLE:

DIE HALLE – Parkour Creation Center Oberhafen
Parkour Creation e.V.
Stockmeyerstraße 43
20457 Hamburg

Tel.: 0152 / 2991 7990
E-Mail: team@diehalle.hamburg

Preise:

Eintritt: 5 Euro auf Spendenbasis

Workshops: 5 Euro pro Stunde inklusive Eintritt

Weitere Infos sowie aktuelle Öffnungszeiten und Preise:

http://www.diehalle.hamburg
https://www.facebook.com/diehallehamburg

Die Wochenpläne samt aktuellen Öffnungszeiten findet Ihr auf:

http://www.diehalle.hamburg/index.php/pre-opening/programm

Das könnte Dich auch interessieren

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.